Feldsteinkirche Hasenholz

Feldsteinkirche Hasenholz

Die Feldsteinkirche von Hasenholz ist eine mittelalterliche Kirche aus dem 13. oder frühem 14. Jahrhundert, welche zur evangelischen Kirchengemeinde Buckow gehört.

Der Bau aus Natursteinmauerwerk mit behauenen Feldsteinen ist typisch für diese Zeit – die Zeit der Entstehung deutscher Ortssiedlungen. Im Zuge des Landausbaus erhielt jede Siedlung ihr eigenes Gotteshaus. Die Dorfkirche in Hasenholz ist eine verhältnismäßig kleine, einfache rechteckige, mittelalterliche Anlage aus Granitfindlingen.

An der Ostwand sind noch zwei der ursprünglichen, schmalen Spitzbogenfenster erhalten, ebenso eines in der Südwand. Die übrigen Fenster sind zum Teil erweitert oder vermauert worden.

Feldsteinkirche Hasenholz Innen

Von den zwei mittelalterlichen Spitzbogenportalen tritt das westliche heute nur noch als vermauerte Nische in Erscheinung. Das Gleiche ist bei der ehemaligen Nordtür der Fall. Der 1,10m breite Westzugang ist späteren Ursprungs. Der über der Westfront sitzende Dachaufbau besteht aus verschaltem Fachwerk.

Der Kanzelhalter im Inneren der Feldsteinkirche Hasenholz ist barock. Die Orgel auf der Renaissanceempore, deren Gehäuse aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts stammt, wurde 1906 umgebaut.

Feldsteinkirche Hasenholz Orgel

Die ursprüngliche Glocke aus dem Jahre 1569 von Joachim Teskendorp, Stettin, wurde nach 1945 nach Buckow gebracht.

Feldsteinkirche Hasenholz Glocke